Ich hab das ZickZack-Dingsi reaktiviert

nachdem ich mich ja hier über meine bisherigen Mosaikstrick-Versuche ausgemosert, aber den zweiten Versuch in Grün-Gelb noch nicht geribbelt hatte, habe ich mich dieses Unglücksrabens doch wieder angenommen. Und siehe da – jetzt geht das locker und fluffig voran und macht auch Spaß. Das erste Teil ist bis an die Armlöcher fertig und für die genauen Maße geht es nun erstmal eine Runde schwimmen.

Zickzack-01

Fotos sind wieder mal grottig, aber es wird hier einfach nicht mehr hell, weder tags noch nachts. Kann ich nix dafür.

Es strickt sich locker voran, da der 12-Reihen-Rapport zwar Konzentration verlangt, dafür aber recht übersichtlich daher kommt. Aber es dauert. Denn da sind mit Nadeln 3,25 stattliche 40 Reihen auf 10 cm zu stricken, die Markierer (unten) stecken jeweils nach einem kompletten Mustersatz. Zickzack-03Man kann auch nicht allzu lange hintereinander werkeln, dann gibt es Augenkatarrh und man weiß nicht mehr, ob das, was man dann so sieht, der Realität entspricht, vor allem, was Zickzacks betrifft 😉 Zickzack-02Das Gelb kommt recht prominent daher, wahrscheinlich weil der Faden etwas dicker ist als der Grüne. Das finde ich aber in Ordnung. Zur Erinnerung, ich verstricke die (geribbelte) grüne BabyMerino von Drops, die mal „Comodo“ war, und die Boca von Online, die zwar herrlich auf der Haut, dabei aber dermaßen wabbelig und lappig ist, dass man sie nicht alleine verstricken kann sollte.

So, nun wisst Ihr, dass wir uns hier nicht nur mit Plätzchen und sonstigem Süßkram amüsieren, sondern – zumindest ich 😉 – auch sinnvolle Tätigkeiten auf dem Programm haben. Leider aber haben wir offenbar im Gegensatz zur restlichen Republik noch keine einzige Schneeflocke. Find ich ungerecht. Mit ein wenig Schnee wäre es sicher auch etwas heller!

Habt einen gemütlichen 2. Advent!

Fadenkrams Advent zum zweiten

Rache ist süß – im Sinne des Wortes – dachte ich mir und bastelte dem Herrn Fadenkram im Nachgang zu seiner Plätzchenaktion einen sehr süßen Adventskalender. Und ich überwache auch genau, dass jedes Säckchen zu seiner Zeit geleert und der Inhalt vertilgt wird!

Advent1Jaahaa, da passt allerhand rein in die Beutelchen, sieht man auch daran, wie schief die Haltehaken hängen ;-)!

Advent

Harmonie im Advent…

… ist eher was anderes! Da sind der Herr Fadenkram und ich – gerechterweise beide mit dem Problem der wuchernden Kilos behaftet – uns in einem längeren ernsten Gespräch einig geworden, dass wir da mal wieder was tun müssen. Schon im Hinblick auf Weihnachten und die zu erwartenden Fressorgien. Sozusagen sollten wir für diese etwas Platz auf Rippen und Hüften schaffen. Dachte ich. Dachte ich wirklich. Aber dann tat der Gatte gestern geheimnisvoll und verbot mir für den kompletten Nachmittag den Zutritt zur Küche (ha, als ob man mir das verbieten müsste, kann ich mir von ganz alleine gut verkneifen). Da meine Nase lediglich die relative Mitte des Gesichts markiert, musste er auch keine Angst vor vorzeitiger Entdeckung haben und präsentierte mir dann stolz wie ein kleiner Spanier seine Vorstellung von Adventsdiät: Kekse1

Massenhaft lecker Kekse. Und nicht nur irgendwelche, nein, nur die, von denen er genau weiß, dass ich absolut nicht an ihnen vorbei komme: fluffige Walnussplätzchen, zarte Butterkekschen und so steinharte marmeladengefüllte Doppeldecker. Alles auch kunstvoll verziert und dekoriert, vorzugsweise mit dick Schoggie – wenn schon, denn schon. Danke, Bernie, bist echt ein Schatz! Kekse2Ich hab auch gerne die knirschenden Verzierungsperlchen überall in der Küche zusammengefegt, auch wenn die zu unkontrollierter Vermehrung neigen, man latscht immer wieder welche platt, wo immer die auch herkommen mögen 😉

Kommt gut das hoffentlich schöne und entspannte erste Adventswochenende des Jahres!

Total angefixt

bin ich von der Mosaikstrickerei, sozusagen im Mosaikfieber. Wie konnte mir diese tolle Technik so lange nicht der Nadel wert gewesen sein? Nach dem Lehrgeld in Form der vermurksten Versuche bin ich jetzt an einer Jacke und die lässt mich einfach nicht mehr von der Nadel los. Entgegen aller Gewohnheit stricke ich sie in Teilen (ob das die ideale Variante war, ist nicht klar, es bleibt aber jetzt dabei), angefangen mit den beiden Vorderteilen in Sychron-Strick. Das ist der Stand heute früh; das Foto ist mies, aber hier herrscht regengraue Düsternis schon seit Tagen, da geht das mit der Fotografiererei nicht wirklich gut….Mosaik-07Für die Muster habe ich mich vor allem bei den unerschöpflichen Schätzen von Barbara Walker bedient. Es ist nicht gerade einfach, aus der Fülle immer das Passende zu finden…

Das Garn ist eine wahnwitzig preiswerte 50/50 Mischung aus Wolle und Poly von der Garnwelt (unter „Wool.Discount“ bei Iiibääh zu finden), Weste-07_medium2

aus der ich mit doppelten Faden (es sind 350 m auf 50 g) schon diese Weste (von der ich mich derzeit kaum trennen kann) gestrickt hatte. Den unerwartet großen Rest habe ich mit der zweiten Farbe der gleichen Qualität in schönem dunklen Grün ergänzt. Das wird jetzt diese warme aber federleichte Mosaik-Jacke.

Ganz nebenbei…

ist aus dem UfO-Korb ein neuer Pulli gewachsen. Ganz unspektakulär, der einzige Effekt liegt auf den Schultern und setzt sich an den Ärmeln fort, das wundervolle Kantenmuster aus der „Jurata“.

Doreen-03

EIngebettet ist dieses Muster in die Sattelschulter des „Nara„-Pullis von Regina Mößmer; für mich eine sehr gute Ausschnitt- und Schulter-Lösung, die ich gerne und häufig verwende, da sie mit verkürzten Reihen optimal geformt ist. Doreen-01

Es ist das zweite Projekt aus der Doreen von Wollbutt (52% Poly,48% Leinen), ein tolles Garn mit sehr ansprechender Haptik und Optik. Dore-001Viel wichtiger noch, es trägt sich auch im Sommer sehr gut und angenehm trotz des hohen Plastik-Anteils. Dieser schützt aber leider nicht vor Pilling und Abrieb und das sehr schnell nach nur kurzem Tragen. Sehr schade. Ich habe noch allerhand von dem Garn zu liegen und muss nun überlegen, was daraus entstehen könnte. doreen-02.jpgAktuell auf den Nadeln habe ich nun endlich die Mosaik-Jacke, die flott voran geht.

 

Mosaik – doppelte Bruchlandung und vorsichtiges Herantasten

Leider sind meine bisherigen höchst ambitionierten Ausflüge in die Welt des gestrickten Mosaiks mit Bravour gegen die Wand geknallt.  Über relativ wenige Maschen testgestrickt erschien diese Variante mit Verlaufsgarn sehr vielversprechend, in der Praxis rundgestrickt für XL war es der Flop schlechthin. Hätte frau sich eigentlich denken können….

zigzag_start-02 Geribbelt. Neustart in dezenterer Farbigkeit und in Teilen statt rundherum. Die Entscheidung ist inzwischen gefallen – geht auch nicht.

Mosiak-02

Nun ist wieder Sinnieren angesagt. Ute hat Maßstäbe gesetzt, Nora ebenfalls. Ich muss da nun unbedingt nachziehen, ich sehe ja, das geht, man frau muss nur vorher nachdenken und nicht erst hinterher. Das versuche ich jetzt gerade. Die erste überaus verlockende Idee, in diese Weste – heißt, in eine zweifarbige Nachfolgeversion – Mosaikstreifen einzufügen, habe ich wieder verworfen, die Streifen sind zu schmal, das Mosaik zieht sich zusammen, das wird eher nix, zumal die dunkelgrüne Wolle leider wesentlich dünner daher kommt als die gelbe. Aber geübt habe ich damit schon mal (ungewohnt in krausrechts, geht aber sehr gut ;-)) Mosaik-01und denke, zwei Dinge sind zu beachten; unterschiedliche Nadelstärken für Muster und glatte Abschnitte und eventuell nicht komplette Reihen im Muster zu stricken, sondern dieses mit glatten Rippen fortführen oder diese dazwischen platzieren, wie man es bei dieser absolut genialen Jacke sehen kann. Jetzt kommt die Maschenprobe erstmal ins Wasser, wird dann vermessen und dann geht die Rechnerei los. Egal wie sehr ich diese hasse, ohne geht hier sicher nichts, jedenfalls nicht, wenn endlich etwas tragbares dabei rauskommen soll.

Splitty fertig

Inzwischen kann ich die Begeisterung für die Flora von Drops sehr gut verstehen, denn ich teile sie. Der erste Versuch, die Juneberry-Jacke, war ja ein voller Erfolg und mit ihr konnte ich das Garn dann auch auf der Haut testen (Alpaca mag die eigentlich gar nicht) und siehe da – positiv! Das eröffnete ja völlig neue Strickwelten für mich und das lange schon umkreiste SpliTTop musste endlich auf die Nadeln. Flora Natur kombiniert mit den petrolfarbenen Resten der Juneberry – schwupps, ergab das ein Twinset.

Gestrickt mit Nadeln 3,5mm ging das Gestricke auch überraschend schnell von der Hand, als die Streifen dann kamen, noch flotter, denn da kam ja das Ende in Sicht 😉 Split-02Der Pulli ist Top Down gestrickt, die Schlitze in den Ärmeln habe ich weggelassen, diese dafür lang gestrickt, denn in Kurzärmel-Witterungsperioden trage ich keine Wolle.

Die Anleitung ist übersichtlich und ausführlich, einige Foto-Tutos ergänzen sie sehr gut. Pfiffig finde ich die Schulterzöpfe, die auch bei schlitzlos sehr nett daher kommen. Split-03

Die Ausschnittslösung ist erstmal irritierend und man glaubt erst nach Vollendung des abschließenden I-Cords, dass da was draus werden könnte. Wird aber und ergibt genau den passenden Ausschnitt mit den pfiffigen Farbstreifen darin.

Wenn es dann mal richtig kalt wird, kommt die Juneberry drüber und das Outfit ist perfekt. Split-Junie-02

Was mich bei dieser und vielen anderen Anleitungen stört, ist die winzig kleine Schrift. Ich gehöre noch zu den Dinos, die ihre Anleitungen ausdrucken, auf einen Notenständer pinnen und das dann auch gerne lesen wollen, auch abends bei Lampenlicht. Das funzt nur sehr selten und ich bin froh über jedes PDF, aus dem ich die Texte kopieren und dann in eine separate Datei einfügen kann (klappt längst nicht immer), um dann eine lesbare Schriftgröße zu bekommen. Ist nicht der ganz große Hit, funktioniert aber.

Jacaranda fertig

Jacaranda-01

so sieht er nun aus, mein fertiger und sogar gespannter Jacaranda-Schal. Das Stricken hat Spaß gemacht, das Ergebnis gefällt mir – mit Einschränkungen. Jacaranda-04Die Lichtverhältnisse beim Fotografieren waren eher grausig, aber Änderung ist vorläufig nicht in Sicht, also musste es sein….

Zu den technischen Details hatte ich mich ja hier bereits ausgelassen. Dem hinzuzufügen wäre noch, dass die Amitola von Louisa Harding nicht wirklich eine überzeugende Qualität ist, als Dochtgarn strickt sie sich mühsam, aber das ist zu beherrschen, jedoch im Entspanungsbad hat sie all ihre Flauschigkeit in demselben abgeworfen und ist recht labberig geworden. Das ist schade, zudem kommt das Garn ja nicht gerade im Niedrigpreis-Sektor daher. Nun muss ich umso besser überlegen, was ich aus den restlichen fünf Knäulen wohl machen könnte.

Man sieht es in der Gegenüberstellung der vorher- nachher – Fotos, dass nur der „nackte“ Faden übrig geblieben ist… Jacaranda-02-01

Jacaranda-02

Mein „Starting Point“ ist auch vollendet. Um ihn allerdings in seiner ganzen Pracht und Größe spannen zu können, musste ich erst Spannmatten bestellen, mein kleines Set ist da total überfordert. Aber einen kleinen Blick auf das noch ungebadete Werk gibt es schon mal: Starting_Point_05Ich habe einiges gelernt für eine mögliche Neuauflage; ich werde dezentere Farben verwenden (mir schwebt da die „Nord“ von Drops vor), werde ihn um einiges schmaler machen und das „große dunkle Kreuz“ in der Mitte halt nicht so groß und wuchtig stricken. Ansonsten ist das wirklich ein Spaßprojekt und strickt sich flott voran.

Habt ein gemütliches verstricktes Wochenende!