Fadenkrams Bücherecke

Es liegt ja schon eine Weile bei mir, aber jetzt muss ich es einfach mal zeigen.Color-05The Essential Guide to Color Knitting Techniques“ von Margaret Radcliffe (man kennt sie eventuell schon von ihrem „Knowledgeable Knitter“, für mich auch ein unverzichtbares Nachschlagewerk).

Nach einer interessanten kleinen Einführung in die Farblehre gibt es volles Programm Wissenswertes zu Techniken, Möglichkeiten, Mustern und Kombinationen von Farben und Mustern. Color-03

Was mich schwer irritiert, des öfteren schon, ist ama*zo*ns Preispolitik. Ich habe den Titel in das Suchfenster eingegeben und bekam staunend über 47 Euro als Preis angezeigt. Dann habe ich ihn über meine Einkaufsliste aufgerufen (link oben) und dort stand er zu meinem Preis von 16,68 € – was dieses Werk allemal wert ist. Also Augen auf beim Bücherkauf!Color-04

Ach ja – vielleicht auch mal erwähnenswert – dies ist der 1.200ste Post auf diesem Blog!

 

Massig bunte Sachen für Frau Wollfrosch….

…steckten gestern im Briefkasten. Das brandneue 4. Buch der verkürzten Reihen von Ruth Kindla, dieses Mal mit dem Untertitel „Das Original“:

Und ich muss Euch sagen, hier hat sich Frau Kindla echt selbst übertroffen, jedenfalls was meinen Geschmack betrifft. Zum einen mag das mit daran liegen, dass nur hochwertigste Garne (vor allem NORO, aber auch Louisa Harding, Debbie Bliss, Mirasol, Araucania) verwendet wurden, die die Farben nahezu feuerwerksmäßig explodieren lassen – in dem Zusammenhang sei auch die herrliche Farbwiedergabe der professionellen Fotos hervorgehoben, das ist ein Merkmal, das alle Werke der Designerin bisher auszeichnete.
Zum anderen aber sind es vor allem die Modelle, die pfiffigen Konstruktionen, die so Nur-Nachmacher wie mich vor Ehrfurcht vor dem gestalterischen Können erblassen lassen. Auf der Suche nach meinem Favoriten bin ich gestern dann auch kläglich gescheitert, es sind einfach zu viele Projekte, die ich lieber sofort als später auf die Nadeln nehmen würde.
Bei den Jacken ist es das Titelmodell, bei den Pullis ist es dieser….

oder doch dieser ????

Das muss noch entschieden werden, aber warum nicht beide? Den Favoriten bei den Tüchern musste ich nicht suchen, der sprang mir geradezu ins Auge:

Alle Modelle sind in der gewohnten Kindla-Art auf diversen Musterbögen genau beschrieben und somit gut nachzustricken. Was mir in diesem Buch besonders gefällt, ist die breitere Größenvielfalt, die bei den Vorgängern doch eher dürftig war und besonders sympathisch finde ich das freundliche Model, das die Dreißig doch eindeutig überschritten hat und mit einer Eleganz und Selbstverständlichkeit die kunterbunten Schätze präsentiert, dass es nur ein Augenschmaus ist.
Fazit:  Ich sage „danke, Frau Kindla“ und geh mal nach geeignetem Garn gucken ;-))

Liebe Grüße in die Runde, einen schönen Restsonntag für Euch alle
Froggie, die das hier aus reiner Überzeugung und ohne jeden Auftrag von wem auch immer verfasst hat ;-))

Doch, doch, es gibt mich noch!

Nach 14 Tagen Schweigen möchte ich wenigstens verkünden, dass es mich noch gibt. Und gestrickt habe ich auch, ziemlich viel sogar.
Allerdings hatte ich keine so gute Zeit, denn mein Herr Wollfrosch, der schon seit Monaten – wenn überhaupt – nur noch mit Hilfe starker Schmerzmittel laufen konnte, war im Krankenhaus. Recht weit weg in einer Spezialklinik.  Dies war ein echter Glücksfall für ihn, denn es war ein gutes Krankenhaus, wo man es erstmals fertiggebracht hat, den Menschen als Ganzes und eben nicht nur seine kranken Füße zu sehen. Nun gab es recht niederschmetternde Diagnosen, aber die frohe Botschaft ist, dass man nun offenbar die Wurzeln des einen, des aktuell schmerzhaftesten Übels, gefunden hat und er seit einigen Tagen mit einer auch nicht gerade lustigen Medikation endlich wieder schmerzfrei ist. Und mit ganz viel Glück kann es so bleiben, nachdem die ganzen „harten Drogen“ nach und nach wieder herunter gefahren sind. Man darf die Daumen drücken 😉 Um die anderen Baustellen, die dort leider nicht behandelt werden konnten, muss er sich nun weiter kümmern und wir hoffen, dass es gelingt, auch dafür endlich kompetente Weißkittel zu finden.

Gestrickt habe ich das Irokata-Shirt, gestern ist es fertig geworden (Fotos nach dem Trocknen), dann habe ich aus dem letzt geschenkten Leinengarn eine Jacke – frei nach Schnauze – angefangen,

für ein sommerliches Shirt ist es dann doch zu dick und schwer, fand ich. Und hier gibt es den selbst ausgedachten Versuch einer experimentellen schrägen Zopfblende, wenn er fehlschlägt, kann ich die ganze KJacke wieder ribbeln, denn das stellt sich ja erst heraus, wenn sie fix und fertig am Wollfrosch hängt….

Aus dem ebenfalls zum Geburtstag geschenkten Baumwollgarn

habe ich dieses irre Shirt (oben) auf den Nadeln, zwischendurch habe ich ein recht großes Tuch gestrickt.

Dann musste ein neues Wahnsinns-Buch unbedingt in meinen Bestand einziehen und es begeistert mich jeden Tag auf’s Neue. Allein optisch ist es ein Augenschmaus und die darin beschriebenen Dinge sind einfach nur grandios.

Wer auch nur ansatzweise das modulare Stricken mag, für den ist das ein absolutes Muss!
http://www.amazon.de/gp/product/1933064285/ref=oh_details_o00_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

 Mehr Fotos gibt es demnächst, wollte mich erstmal zurück melden…

Liebe Grüße in die Runde
Froggie wieder mit Herrn Wollfrosch 😉

Gequirltes Allerlei

während Rosina munter der Vollendung entgegen geht, gibt es bei Wollfroschs durchaus auch noch andere Dinge, auch solche, die man hier berichten kann.
Da wäre dann wieder mal ein Buch. Es ist ja bekannt, dass ich der passionierte Von-oben-Stricker bin und da war es klar, dass ich dieses Werk einfach haben muss. Gestern ist es nun hier gelandet und ich muss sagen, ich  bin entzückt. Lange hatte ich überlegt, ob ich dieses, was der Nachfolger von diesem ist, oder eben das andere nehmen soll. Ich denke, ich habe mich richtig entschieden, denn das Buch enthält so schnuddelige Dinge wie gestrickte Shorts (ja, kein Quatsch!) und ebenso gestrickte lange Hosen. Und genau da liegt mein Objekt der Begierde, als Teeager hatte ich Strickhosen, die ich geschleppt habe, bis sie buchstäblich auseinander gefallen sind. Und sowas herrlich Bequemes will ich wieder haben!

Und was hier auf dem Foto nun ziemlich merkwürdig daher kommt, lässt sich mühelos abwandeln – das Hosenteil etwas höher, die Beine etwas weiter und die Bündchen unten lassen wir dann mal gleich ganz weg. Was mich an dieser Hose überzeugt, ist, dass sie im oberen Teil super ausgearbeitet ist (neee, sieht man auf dem Foto wirklich nicht) und ganz ohne Nähte daher kommt. Material dafür liegt reichlich rum, klar doch, und ich werde dann berichten…
Aber auch nette Pullis und Shirts sind nachzustricken, also eine durchaus lohnende Ausgabe. Die Modellübersicht gibt es hier.
Seit langer Zeit mal wieder habe ich auch zwei Strängelchen SoWo bunt gemacht bzw. überfärbt und bin recht zufrieden.
Habe auch beschlossen, dass ich das Färben von Sockenwolle nun einstellen werde; davon schwirrt reichlich hier rum, um vernadelt zu werden und für mich geht sie leider nur für Socken. Daher werde ich bei der Färberei auf Merino oder Mischungen damit umsteigen, denn das geht dann auch für Tücher und Schals. 
Und dann zeig ich Euch auch noch kommentarlos, was unser Lieschen unter „bequem chillen“ versteht ;-))
Liebe Grüße in die Runde
Froggie

Zugeschlagen und aufgeschlagen

zugeschlagen habe ich (mal wieder) bei Iibäh und aufgeschlagen ist das Schnäppchen – ein schönes Stück Strickliteratur; „Knitting Nature“ von Norah Gaughan. Das Werk ist ja schon von 2006, aber für mich ist es neu und spannend, das zählt. Den Ausschlag für diesen Titel gab das neu erwachte Interesse an alternativen Garnen; die hier, neben viel Wolle, auch zum Einsatz kommen.

Beim ersten Durchblättern fand ich ja bis auf zwei drei Stücke nicht viel, was mich gereizt hätte. Nun nach einigem Abliegen habe ich das Buch wieder zur Hand genommen und mich ein wenig intensiver darin vertieft. Und ich konnte mich dem Reiz der Formen und Muster nicht mehr entziehen, die aus natürlichen Formen mit Hilfe von Mathematik (interessant die Einleitung der Autorin dazu) und Kreativität in Maschen umgesetzt wurden.
Da gibt es das Thema Sechsecke und Fünfecke, da sind Spiralen zu Pullis und Schals vermascht, Wellen- und absolut erstaunliche Zopfmuster runden das Ganze ab.
Inwieweit die Modelle wirklich alle schick und tragbar sind, das muss jeder für sich entscheiden und es geht ja auch nicht darum, alle 39 Werke aus dem Buch nachzustricken. Aber allein schon die Fülle der Ideen, der Muster und Formen, macht das Buch zu einem Nachschlagewerk mit massig Inspiration.
Einen Modellüberblick für Interessierte gibt es übrigens hier bei Ravelry. Mein Exemplar ist die Broschur (22,5 x 25,5 cm), mit Festeinband ist das Werk in dem Shop ebenfalls zu haben.

Liebe Grüße in die Runde, kommt gut in die neue Woche!
Froggie