Farbe in die Wolle!

Im Kopf stricke ich schon seit längerem ein Stück nach dem anderen in diesem wunderbaren zweifarbigen Patent, neudeutsch: Brioche. Und genau passend zu diesem Wahn erschien das neue Buch von Nancy Marchand: Knitting Brioche Lace. Nachdem ich zu lange darüber grübeln musste, hatte sich das Problem von selbst gelöst. Das Buch ist auf Amazon vergriffen und aus der Traum – dachte ich enttäuscht. Aber ich konnte es dennoch auftreiben, und zwar bei Stephen & Penelope in Amsterdam, und kann es jetzt  kaum erwarten. Tapfer verzichtet habe ich auf das „Leafy Brioche“, das ebenfalls hier zu haben ist.

Nachdem ich mich ja schon vor einiger Zeit über meine Pläne hierfür ausgelassen hatte, die derzeitigen Umstände mich jedoch erstmal anderes auf die Nadeln nehmen ließen, habe ich gestern wenigstens wieder eine Färbeorgie gestartet, nachdem mich die Ergebnisse der letzten optimistisch gestimmt hatten. Es lag noch einiges von der Drops Baby-Merino herum, das dringend ein neues Gesicht brauchte. Also genauer gesagt, zwei neue Gesichter, die sich gut miteinander vertragen, sollten her. Und ich kann sagen, es hat geklappt.

Aus Grau wurde ein leicht kupfriges Rot, genauso sollte es auch werden. baby-merino-ueberfaerbt-01 und aus Hellbeige wurde ein eher unerwartetes, jedoch wie ich finde, kein hässliches Gelb, das aber vom beabsichtigten Sonnengelb etwas weg ist. Macht nichts, ich finde es auch so schön. baby-merino-ueberfaerbt-02

Baby_merino_faerb-02

Beide zusammen dann finde ich traumhaft schön und kann mir schon genau vorstellen, was daraus werden könnte. Baby_merino_faerb-01

Und als kleiner Spaß nebenbei entstand auf Drops Flora dieses hier: Ute-Strang_auf_flora_01 Hier erscheint das kräftig und farbenfroh, ist es aber nicht wirklich, es bestätigt sich immer wieder, wer leuchtende Farben möchte, sollte diese nicht auf einem Mischgarn mit so viel Alpaka erwarten!

4 Kommentare zu „Farbe in die Wolle!

  1. Die sehen alle drei toll aus!

    Und ja, Alpaka ist etwas anders. Ist flauschiger, hat zwischendurch immer wieder einzelne stabilere Fasern, ist kürzer als manche andere Wollfaser und enthält so gut wie kein Lanolin.
    Einen weitern Einfluss aufs Farbergebnis hat die Art des Spinnen und Verzwirnen. Da siehst du bei den Garnen einen deutlichen Unterschied. Die beiden oberen sind „elastischer“. Das können sich die Farbpartikel besser ablagern.

    Genug kluggescheissert ;O). Ich wünsche dir viel Freude beim Verarbeiten (ich habe auch noch Wolle zu liegen, wo mir die Farbe nicht mehr wirklich passt, habe aber so gar keine Lust mehr zu färben)

    Einen lieben Gruß zu den anderen stapelnd
    Pia

    Liken

  2. Ich verfolge Deinen Blog schon eine ganze Weile, wenn auch eher still, weil ich nicht so eine „Plaudertasche“ bin. Was mich jetzt zu den Kommentar hinreißt, sind Deine Färbeprojekte. Ich habe ein (teures) Garn, was ich total toll fand (von Blumoonfiberarts, selbst importiert), verstrickt sieht die Färbung aber grauenvoll aus. Die Qualität ist gut, aber die Farbe im nachhinein schrecklich. Ans Färben traue ich mich aber nicht ran. Vor allem weil ich beim Lesen von Anleitungen darauf gestoßen bin, dass die Wolle fast gekocht wird. Da die Farbe lila mit anthrazit ist, fällt ja Ostereierfarbe aus. Vielleicht kannst Du mir ja einen Tipp geben? Und so richtig Lust zum Färben habe ich auch nicht.
    Aber Deine Färbungen finde ich toll, besonders das gesprenkelte Garn.

    LG Uta (alias Moorena12 auf Ravelry)

    Liken

Deine Gedanken sind mir wichtig...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.