Stand der Dinge (enthält Werbung)

Mit der letzt so überzeugt angekündigten UfO-Aufarbeitung bin ich noch nicht sehr weit gekommen – gerade mal drei Mustersätze am ersten Ärmel des Mosaik-Pullovers – aber immerhin, besser als nix. So vieles zieht mir gerade durch’s Hirn und tötet Ausdauer und Konzentration, nur die Lust auf Neues und Versuchsreihen ist ungebrochen. So weiß ich jetzt, dass mir dieses Tuch nicht auf die Nadeln kommen wird, denn zwei Versuche mit unterschiedlich starken Garnen haben mich nicht überzeugen können. Ich finde das einfach nur chaotisch. Läuft übrigens auch unter der Marke „Mosaikmuster“.

Freeze-01

Und immer, wenn der Begriff „Mosaik“ meinem Hirn gefährlich nahe kommt, muss ich was damit anfangen. Trotz aller gegenteiligen Absichtserklärungen sind das nun mal wieder ein Paar Socken. Diese hier. Eigentlich völlig blöd, da Anleitungen zu kaufen (die gibt es gerade auf der Website unter „woanders kaufen“ für einen Euro!), aber ich bin nun mal faul, denkfaul.

Mosaiksocken-01

Aus einem Crazy-Zauberball und naturfarbener Flora strickt sich das munter weg, das Muster gefällt mir, alles ist gut. Allerdings bestätigt sich auch hier, das dünne Garn ist nicht die optimale Mosaik-Variante.

Ansonsten „arbeite“ ich gerade an der Passformoptimierung meiner Pullis, man weiß ja, dass es „früher“ nicht nur bei etwas fülligerer Oberweite, da aber immer, Brustabnäher gab; solche von der Seite und solche von unten. Seit der T- und Sweatshirt-Mode gibt es sowas schon lange nicht mehr, was die Passform aber nicht gerade verbessert. Für mich heißt das, ständiges Gezupfe, da das Vorderteil die Tendenz vom Körper weg nach oben zeigt und dafür dann nach hinten runter zieht. Sieht am Ende aus wie verunglückte Umstandsdingsis. Nicht gerade kleidsam. Also hab ich mich auf die Suche gemacht, die maschentechnische Problemlösung zu finden und habe sie wahrscheinlich hier gefunden. Der Praxistest steht noch aus, das vorgesehene Testobjekt ist aber – wen wundert’s – längst vorhanden.

Tanzen-01

Der Gatte ist über’s Wochenende zum Hochseeangeln auf der Ostsee bei Fehmarn. Nach einer total vergeigten OP Anfang August kommt er einfach nicht zur Ruhe, die anhaltenden Nachwirkungen rauben Kraft und Nerven, womöglich steht ein „zweiter Versuch“ an, so dass er ein wenig positive Ablenkung gut gebrauchen kann. Und ein paar Fische in der Gefriere sind ja auch nicht zu verachten. Für mich heißt das jetzt drei Tage hemmungsloses Stricken 😉

Habt ein gemütliches Wochenende!

5 Kommentare zu „Stand der Dinge (enthält Werbung)

  1. Hemmungslos stricken klingt gut. Leider angelt mein Gatte nicht. Hochsee schon gleich gar nicht, weil er seekrank wird. Also bedeutet Wochenende immer weniger Zeit für alles eigene … könnte aber schlimmer sein.

    Die Socken werden toll! Danke für die Infektion … die Grippeschutzimpfung scheint nicht zu wirken ;O).
    Und die Sache mit den Tüchern, also dem Tuch, dass nicht werden will oder soll, weil nicht überzeugt/zufrieden sein, kann ich gut verstehen. Würde mir genauso gehen. Aus der gewählten Wolle/den gewählten Wollen will bestimmt etwas anderes werden.

    Für den Gatten alles Gute! Falls es zu einer zweiten OP kommen sollte, möge sie alles zum Besseren wenden.

    Einen wunderbar verstrickten Sonntag und ganz viele liebe Grüße
    Pia

    Gefällt 1 Person

  2. Das mit dem hemmungslosen Strickwochenende habe ich mir auch vorgenommen, bevor ich nächste Woche wieder quer durch die Republik gondeln muss. Der braune Versuch von dem Tuch, das Du nicht stricken wirst, sieht eigentlich ganz gut aus. Aber Du hast recht, das ist mehr ein Farbwirrwarr als ein Muster.

    Mit den Socken allein wirst Du die drei Tage aber nicht bestreiten können …

    Liebe Grüße,
    Ute

    Gefällt 1 Person

    1. Nein, da liegt soooov ieles andere an und die meiste Zeit residiert eh die Katze mit Verlassenheitspsychose auf dem Stricksessel 😉 Die Tücherversuche sind geribbelt und ich muss mir was anderes für die restliche Amitola ausdenken. Für die nächste Woche wünsche ich Dir dann Kraft und starke Nerven!
      Liebe Grüße Regina

      Gefällt 1 Person

  3. Dann geniesse mal das hemmungslose Stricken!!! Dem Herrn Fadenkram wünsche ich alles Gute (vor allem Petri Heil!!) und hoffe, dass die 2. OP Besserung bringt.

    Ich stricke meine Oberteile immer mit Abnähern – Zelte mag ich trotz (wegen) meiner Kurven nicht.

    LG
    Connie (die ja dieses Wochenende auch gerne hemmungslos stricken würde, stattdessen aber hemmungslos räumen musste).

    Gefällt 1 Person

Deine Gedanken sind mir wichtig...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.