lange hat er gebraucht, der Feuersalamander, um das Licht der Welt endlich zu erblicken. So ganz himmelhoch glücklich bin ich mit ihm dann auch nicht. Daher bleibt er, wie er ist und ich verzichte auf das Futter, denn die schräge Naht gefällt mir nicht und das nette Müsterchen geht irgendwie unter und hat zu viel „Loch“. Der Anfang war ja vielversprechend, das Endergebnis nicht so. Vielleicht war das Garn nicht die passende Wahl? Seht selbst:

Feuersalamander-02

113 g leicht ist das Teilchen, verstrickt habe ich mit 4er Nadeln einen Rest der Malabrigo Silky Merino und dazu Selbstgefärbtes in Orange-Tönen.

Da ich gerade Svetlana Gordon in Serie stricke, kommt als nächstes der geniale Aurora-Borealis-Schal, der mir wesentlich besser gefällt.