Leider sind meine bisherigen höchst ambitionierten Ausflüge in die Welt des gestrickten Mosaiks mit Bravour gegen die Wand geknallt.  Über relativ wenige Maschen testgestrickt erschien diese Variante mit Verlaufsgarn sehr vielversprechend, in der Praxis rundgestrickt für XL war es der Flop schlechthin. Hätte frau sich eigentlich denken können….

zigzag_start-02 Geribbelt. Neustart in dezenterer Farbigkeit und in Teilen statt rundherum. Die Entscheidung ist inzwischen gefallen – geht auch nicht.

Mosiak-02

Nun ist wieder Sinnieren angesagt. Ute hat Maßstäbe gesetzt, Nora ebenfalls. Ich muss da nun unbedingt nachziehen, ich sehe ja, das geht, man frau muss nur vorher nachdenken und nicht erst hinterher. Das versuche ich jetzt gerade. Die erste überaus verlockende Idee, in diese Weste – heißt, in eine zweifarbige Nachfolgeversion – Mosaikstreifen einzufügen, habe ich wieder verworfen, die Streifen sind zu schmal, das Mosaik zieht sich zusammen, das wird eher nix, zumal die dunkelgrüne Wolle leider wesentlich dünner daher kommt als die gelbe. Aber geübt habe ich damit schon mal (ungewohnt in krausrechts, geht aber sehr gut ;-)) Mosaik-01und denke, zwei Dinge sind zu beachten; unterschiedliche Nadelstärken für Muster und glatte Abschnitte und eventuell nicht komplette Reihen im Muster zu stricken, sondern dieses mit glatten Rippen fortführen oder diese dazwischen platzieren, wie man es bei dieser absolut genialen Jacke sehen kann. Jetzt kommt die Maschenprobe erstmal ins Wasser, wird dann vermessen und dann geht die Rechnerei los. Egal wie sehr ich diese hasse, ohne geht hier sicher nichts, jedenfalls nicht, wenn endlich etwas tragbares dabei rauskommen soll.