nein, kein opulentes Menü, nur eine Farbschlacht. Diese ist zu 50% geglückt; nämlich, was die dunkle Hälfte betrifft. FArbe-03

Sieht man ja sofort. Das mit dem Rot hat nicht so gefunzt. Sieht man hier auch noch mal: FArbe-02 obwohl hier auf dem Foto mehr Kontrast ist als „in echt“. Aber im Gegensatz zu gewissen Führungskräften sehe ich das ja nicht als alternativlos an – heißt, ich werde die rote Charge einfach noch mal versuchen; weiß ja jetzt, worauf es ankommt ;-). Der Herr Fadenkram (als gelernter Drucker hat er ja eine gewisse Ahnung von den Farben, ihren Mischungen sowie den Problematiken dabei) war eine große Hilfe, als er hinterher weise sprach, es sei schon eine grooooße Kunst, die Farben zu brechen. Gewiss doch, sehe ich hier ja gerade wieder.

Also schreiten wir zu der Alternative. Garn ist schon nachbestellt und der Schlüssel zum (gewichts)grenzenlosen Färbeglück lauerte ja auch völlig unvermutet im Gartenhaus in Form des riesigen selbstheizenden Einkochtopfes meiner Mutter, von dem ich mit Gram im Herzen überzeugt war, dass er nicht mit umgezogen wäre. Isser aber!!!

Für das „missglückte“ Rot, das ich für sich gesehen sehr schön finde, wird sich ganz gewiss ein Alternativprojekt finden, nur nicht in Kombination mit dem Dunkelrot.

Wer sich für das Garn interessiert – es ist kratz- und knotenfrei, aber es ist sehr dünn und maximal mit 3er Nadel zu verstricken; 2,5 oder 2,75 mm wären besser. Für etwas mehr Volumen kann man aber auch einen Faden von der 700-Meter-Variante dazu nehmen.

Liebe Grüße in die Runde

Regina