ja wirklich, mit diesem Superlativ kann man unseren heutigen Ausflug in die naheliegende Natur beschreiben. Schon so oft stand dieser auf der To-Do-Liste, nie hat es geklappt, aber heute! Entgegen der Vorhersage war das Wetter warm und sonnig und meine beim Frühstück ausgebrütete Spontan-Idee hieß: „Wir fahren Adonis-Röschen gucken!“. Der Gatte war sofort dafür und schon ging das los. Weil ich wie immer sehr schlau war, fanden wir das eigentliche Ziel natürlich nicht, sondern strandeten schon ein Dorf zuvor, einfach, weil da ein großes Schild mit einem Pfeil „Adonis-Röschen-Wanderung“ stand. Das Wort „Wanderung“ dabei hätte mich ja warnen sollen, tat es aber nicht, denn ich war froh, dass ja die Richtung offenbar stimmte. Also ging es los. Die erste Pleite kam, als der Wanderweg sich informationslos gabelte. So sicher wie das Amen in der Kirche nahmen wir den falschen Pfad, der uns dann eine ungeplante Abenteuerpirsch durch Gestrüpp, Sumpf und Wildschweinsuhlen bescherte. Eigentlich überflüssig zu erwähnen, dass ich mich einigermaßen aufgehübscht hatte, da es ja anschließend irgendwo zum Essen gehen sollte. Aber dann leuchtete der Lohn der Mühen schon von weitem (mit Tele, sonst könntet Ihr nichts leuchten sehen ;-)): Huegel-04

Bei diesem Anblick waren alle Lebensgeister wieder an Bord und es gab so viele Ahs und Ohhs, die wirklich berechtigt waren: Adonis-01-1

In diesen Blüten ist ein Käfer zuhause, der dieselben offenbar zur Leibspeise gemacht hat, kaum eine unbeschädigte Blüte ist zu finden, überall sitzt dieses Vieh, grinst, und lässt es Gelb rieseln… Kaefer

Es ist eine bizarre Landschaft dort, wer möchte, kann dazu hier nachlesen, und uns gefällt sie über alle Maßen. Es ist frei, offen, weit und kaum vom Menschen gestaltet. Huegel-01P1-02

Aber ehe man sich so richtig im Schwärmen verliert, hat die Zivilisation uns auf dem Rückweg schon wieder eingeholt – mit einem Anblick, der einen hier überall verfolgt; diese Dinger vermehren sich rasant und wir hoffen inständig, dass das Vogelschutzgebiet hinter unserem Dorf ein solches bleibt und nicht auch irgendwann mit diesen dröhnenden Monstern zugestellt wird. Quilrle

Da zeig ich lieber doch noch ein paar Röschen, neeech (raufhauen macht sie groß)…

Liebe Montags-Grüße in die Runde

Regina