heute nun zeige ich die ausnahmslos schöne Seite des Gartens, die es ja zweifellos gibt 😉  Es blüht an allen Ecken und Enden und was noch nicht blüht, schiebt sich langsam aber sicher ans Licht.

Die schönsten Blüher sind jetzt die Lenzrosen:

Die Schneeglöckchen und Winterlinge holen alles aus sich raus und sind eine wahre Augenweide – leider regnet es, da haben sie dicht gemacht: Schneeglöckchen-01Vor das Küchenfenster habe ich die ersten kunterbunten Priemeln gepflanzt:

erfolgreich überwintert hat der tatsächlich winterharte Rosmarin und nicht nur das, er ist konstant gewachsen, so dass wir hemmungslos lecker Rosmarinkartoffeln essen konnten. Und ja, das Ding dahinter ist tatsächlich eine alte Grabeinfassung, die demnächst weichen muss. Wir hoffen da keine Knochen drin zu finden, und wenn doch, dann wenigstens keine menschlichen…. Majoran

Im Wintergarten des Gartenhauses regt sich auch das bunte Leben. Absolut beeindruckend ist die herrlich über und über blühende Kamelie. Es ist noch nicht lange her, dass der Herr Fadenkram sie stolz heimbrachte, ich aber felsenfest überzeugt war, dass sie hier umgehend sterben, mindestens aber alle Knospen abwerfen würde. Weit gefehlt, sie gibt alles!Kamelie-01Ist das nicht einfach ein Traum? Kamelie-02Die Clivie will da nicht hinterher hinken und schiebt mehrere Blütenstände – hätte ich auch nicht geglaubt, dass diese Pflanze hart an der Frostgrenze überwintern und dann auch blühen könnte! Man lernt halt immer dazu! Clivie-01

Ja und mit der Zitronenernte steht es auch ganz gut. Das Bäumchen haben wir voriges Jahr aus Mitleid – es war ein so jämmerlicher Krepel – beim Möbelkauf bei IKEA mitgenommen. Nachdem es sich dann an der frischen Luft den Sommer über erholen und blühen konnte, hat es jetzt acht gelbe und ein paar grüne Zitronen für uns. Irre, oder?Zitrone01

So, das für heute. Liebe Grüße in die Runde

Regina