…hat die Stimme geflüsert und schon habe ich das bestellt. Wäre hier nicht ein halbwegs seriöser Ort, würde ich diese Farbe recht deftig charakterisieren, so sag ich nur, die ist ein bisschen komisch. Für mich jedenfalls. Aber ich stricke sie trotzdem, da die Wolle „Baby Merino“ von Drops, mir gefällt und zu der Jacke, die daraus werden soll, gut passt.

Die Jacke ist die Comodo von Nicola Susen, die ja für ihre tollen und gut tragbaren Designs bekannt ist. Allerdings verblüffte mich schon das erste Durchlesen der Anleitung; ich bin ja der geborene Raglan-Stricker, also weiß ich, wie das geht. Hier ist alles ganz anders; nämlich so:comodo-02Lediglich großes Vertrauen in die Fähigkeiten der Designerin und die Bestätigung von Frau Wockensolle, dass das wirklich funktioniert, ließen mich dann loslegen. Und hier an der Minna sieht man ja auch schon, dass das wirklich klappt. Von vorn auch: comodo-03Im Vorderteil der verschlusslosen Jacke wird jeweils in den Hinreihen zugenommen, im Rücken alle acht Reihen weitere vier Maschen, das gibt einen lockeren schwingenden Fall – für so Moppeltypen erscheint mir das geradezu ideal. Aber das zieht sich…. Ich glaube ich habe inzwischen fast 500 Maschen auf der Nadel, aber ich bin stark, denn die Jacke soll nicht nur schwingen sondern auch richtig zum darin Einrollen sein. Das aktuelle Knäuel verstricke ich, dann werde ich die Ärmel in Angriff nehmen und dann sehen, ob ich die restliche Wolle bis zum bitteren Ende in die Länge stricke.

Liebe Grüße in die Runde

Regina