da behaupte ich ständig, fleißig am Stricken zu sein, und dann zeige ich nichts. Das soll sich ändern und schon geht’s los.

Den Anfang macht „der Frosch“ – ein Projekt irgendwie aus heiterem Himmel ohne Plan und Überlegung, nachdem ich mich bei einer Iiibääh-Auktion leider angeschmiert hatte; das Garn war bekanntermaßen grasgrün aber was ich nicht wusste, es ist irgendwie die kleine Schwester der ungeliebten weil total drahtigen Secondo von LG. Da ich noch zwei weitere Farben davon gekauft habe – wenn schon, denn schon, nääch? – wollte ich schnell anfangen, es zu verarbeiten. Und bei der Suche nach ich weiß nicht was fiel mir eine uralte „Sandra“ von 1990 in die Hände und dort erschien das absolut geeignete Modell, das ich früher schon mal gestrickt hatte. Und schon ging das los.Frosch-03Das Stricken geht besser als erwartet und nach viel glatt  rechts immer rundherum macht das Lochmuster, das viel Konzentration erfordert, richtig Spaß. Das Vorderteil ist fertig, aber bis zum Rücken brauche ich erstmal wieder etwas Pause mit eher mindless-Strick.

Frosch-02

Wäre der Mensch eher eindimensional, dann wäre ich fertig, aber so fehlt leider noch die zweite Hälfte…

Liebe Grüße in die Runde

Regina