hallo in die Runde und mea culpa, ich bin ein bloggiger Faulpelz, seht es mir bitte nach:-)

Heute eine kurze Zusammenfassung der Dinge, die uns hier so bewegen und die wir bewegen – es geht voran, das ist die wichtigste Botschaft. Fertig sind wir noch lange nicht und ich bezweifle, das wirklich jemals sagen zu können, muss man ja auch nicht, denn der Mensch, besonders der alternde, braucht ja immer was zu tun, damit er in Bewegung bleibt. Davon haben wir gerade sehr reichlich.

Das Chaos im Haus haben wir längst noch nicht bezwungen, aber es geht voran und irgendwann hab ich auch mal die Gardinen dran 😉 Bei dem herrlichen Wetter jetzt sind wir natürlich mehr im Garten, der es ja auch bitter nötig hat.

Am Sonntag waren sieben fleißige Helfer hier, Mitglieder des Gartenforums, in dem der Herr Fadenkram recht aktiv ist, und haben hier einen wirklich grandiosen Einsatz geleistet, unter anderem die komplette steinreiche Eisenbahn-Außenanlage inklusive aller Bauwerke platt gemacht. Dazu hätten wir Wochen gebraucht und inzwischen stehen da schon ein Apfel- und ein Birnenbaum und sind etliche Erdbeeren gepflanzt.

vor-nach1

und das war die steinige Ausbeute (ja, von diesem kleinen Stück Garten!), die erstmal klar macht, was da geleistet wurde…..

PUR-03-04-2016.

Es war eine tolle Runde, das hat irre Spaß gemacht und uns gewaltig voran gebracht. Jetzt bei dem schönen Wetter geht es auch zu zweit ganz gut voran und fast jeder Tag bringt nun neue Überraschungen im Garten, überall steckt ungeahnter Pflanzenreichtum in der fetten Oderbruch-Erde und so nach und nach recken viele die Köpfe ans Licht, unter anderem mindestens 10 kräftige Pfingstrosen, auf die wir uns ganz besonders freuen. An den Stallwänden winden sich überall kräftige Clematis in die Höhe, die Rosen treiben und die erste Magnolie fängt an zu blühen. Ungezählte Hyazinthen und Tulpen sind ebenfalls zu bewundern, es ist einfach schön…

Ja und dann hat es ja hier auf dem Dorf eine ganz andere als die gewohnte verzärtelte Katzenpopulation und so kam es, dass auf dem Heuboden in unserem Stall eine Mama-Katze ihre Jungen bekommen hat.

Katzemama01

Und was dieses Tier leistet, um diese groß zu bekommen, ist schon beachtlich, da Mamakatze keine Junge mehr ist, sie lässt sich von uns auch nicht anfassen (wohl aber füttern) und Liese duldet sie. Aber um den Zugriff unerwünschter Gäste auf die kleinen Katzen (ca. 10 Tage müssten sie jetzt alt sein) zu verhindern, ist die Stalltür geschlossen; Mama Katze braucht die auch nicht, sie kommt so zu ihren Kindern:

mamakatze01

mamakatze02

Irre, oder? Sieht immer ganz schön gefährlich aus, macht sie da oben aber ziemlich sicher….

Jaaahaaaaaa, und ich stricke auch noch, aber dazu dann demnächst ein weiterer Post.

Seid alle ganz lieb gegrüßt, ganz dicke Danke für Eure netten Kommentare zu meinem letzten Beitrag, ich hoffe, jetzt doch wieder öfter mal an die Tasten zu kommen und dann auch ins Netz, was ja auch nicht so ganz einfach hier ist ;-))

Alles Liebe

Regina

P.S.: Da sagt mir WordPress gerade, dass dies hier mein 1.000. Blogbeitrag ist, irre, oder?