immer mal wieder ein Thema sind ja unsere wichtigsten Utensilien, die Stricknadeln. Was es da nicht alles gibt und wie vieles davon untauglich ist, das ist inzwischen unübersehbar.

Wie die meisten der strickenden Zunft bin natürlich auch ich auf verschiedene Nadel-Hypes aufgesprungen. Einiges ist dabei rausgekommen, was gut und nützlich ist, etliches ist es nicht.

Besonders enttäuscht bin ich derzeit von den KPs, nach einem neuen Versuch mit den Zings habe ich dieser Marke jetzt endgültig abgeschworen und werde künftig auch keine Rückfälle mehr erleiden, da bin ich überzeugt. Restlos.

Zu den Zings kam ich, weil (klar doch) die Werbung mich überzeugt hatte, leicht, bunt, stark und widerstandsfähig. Mag ja alles sein, nur stricken kann ich damit schlecht, weil bei ausnahmslos jeder der sechs Nadeln an einer Seite der Übergang von der Hülse zum Seil hakt, unterschiedlich stark aber in jedem Fall äußerst störend. Die andere Seite dagegen ist auffallend glatt. Muss man das verstehen? Vielleicht muss ich einfach den Namen RUNDstricknadel ernster nehmen? Denn RUNDstricken kann man damit ja bestens, sofern man die hakelige Seite nach rechts nimmt. Da ich aber stur bin und bleibe, möchte ich bei meinen Nadeln weder erst nach der „guten Seite“ grabbeln noch immer nur rund stricken, es darf ja auch schon mal hin und her sein.

Also stand der nächste Versuch an und der hieß nun CiaoGoo (wer bitte denkt sich denn solche Namen aus???). Der allererste ging auch in die Hose, da ich das unpassende Seil gewählt hatte, es gleicht einer etwas dickeren Angelsehne und ist für mich absolut untauglich, da es sich total verzwirbelt. Ich habe auch noch nicht erforscht, wozu es geeignet sein könnte. Inzwischen habe ich jedoch entdeckt, dass es ja auch die namentlich erstmal eher verwirrenden „Red Lace“-Twist Seile gibt. Und die sind Spitze! Sie sind dicker, sehr formstabil dank Metallkern, verdrehen sich überhaupt nicht und die damit montierten Spitzen zeigen an keiner Stelle störende Unebenheiten, das gleiche gilt für die „festen“ Rundstricknadeln dieser Spezies. Ich habe die jetzt im Dauertest und bin bisher absolut zufrieden. Und was auch nicht zu verachten ist, sie liegen preislich im gleichen Segment (jedenfalls hier) wie die KPs, also eine rundrum empfehlenswerte Alternative.

Sollte damit meine jahrelange Dauertest-Phase endlich abgeschlossen sein??? Man darf skeptisch sein, ich bin es jedenfalls, da ich ja meine, unnpetinnkt auch mal eine Signature-Nadel haben zu müssen. Das Projekt scheiterte bisher nur daran, dass ich einfach keine Entscheidung über die Nadelstärke treffen kann ;-))

Liebe Grüße in die Runde!