Dass das Leben nicht nur aus Stricken und vielleicht auch noch ein bissel Nähen besteht, ist ja klar.
Und dieses kleine bisschen Leben ist mal schön und mal weniger schön, gefällt einem oder nicht, aber jeden Tag auf’s Neue verändert es sich. In die eine oder die andere Richtung. Mal ist man es selbst, der Änderungen herbeiführt, mal passieren sie ohne eigenes Zutun. Wege öffnen sich, andere verschließen sich, die Kunst ist, immer den richtigen für sich selbst zu erkennen und auch zu gehen.
Spätestens wenn man merkt, dass die eingefahrenen Gleise abgenutzt, abgelebt und ungeliebt sind, dann sollte man etwas dagegen tun, möglichst schnell, um keine kostbare kurze Lebenszeit unzufrieden an sich vorbei ziehen zu lassen.
In der Phase „etwas dagegen tun“ stecken wir gerade und staunen jeden Tag auf’s Neue, wie rasant schnell eine Entscheidung zu Tatsachen, zu Veränderungen und zur Erfüllung von Lebensträumen werden kann.
Heißt, wir stecken in so einer spannenden Zeit, dass ich es wirklich nicht schaffe, das nicht in die Welt zu posaunen 😉 Seit gestern bis zum Ende der Woche nehmen die Dinge, die wir angestoßen haben, nun ihren Lauf, es werden Entscheidungen fallen, die unser weiteres Leben doch recht heftig verändern werden und wir sind fest überzeugt, in eine sehr positive Richtung.
Am kommenden Wochenende dann werde ich berichten, was konkret bei uns passieren wird und wie und wann und warum; auf alle Fälle wird sich meine Strickzeit bald für längere Zeit ganz dramatisch reduzieren aber mein Umfang eventuell auch, was ja ein absolut positiver Nebeneffekt wäre….Und nein, ich habe nicht den GöGa beim Männer-SSV abgegeben oder plane dieses ;-))Liebe Grüße in die Runde, habt einen guten Start in die neue Woche, die nun hoffentlich auch uns hier im ausgedörrten fernen Osten endlich etwas Abkühlung bringen wird!

Froggie – heute mal dramatisch und philosophisch 😉