nein, ihr kriegt mich nicht klein, nein, ihr kriegt mich nicht klein, nein, ihr kriegt mich nicht klein, nein, ihr kriegt mich nicht klein, nein, ihr kriegt mich nicht klein, nein, ihr kriegt mich nicht klein, nein, ihr kriegt mich nicht klein, nein, ihr kriegt mich nicht klein, nein, ihr kriegt mich nicht klein, nein, ihr kriegt mich nicht klein, nein, ihr kriegt mich nicht klein!!!!

Wieso? Ja, das wüsste ich auch gerne. Es folgt der Stand der Dinge und jeder bilde sich sein Urteil.

Dem bisherigen Provider hatten wir ja nach sechs Wochen Entstör-Untätigkeit mit Hilfe der VerbraucherZentrale fristlos kündigen können.
Während der Herr Wollfrosch diesbezüglich unterwegs war, habe ich nach seinem kurzen Okay bei der blauen Blubber-Tele einen LTE-Vertrag abschließen wollen, zur Unterschrift ist es nicht gekommen, da keine SIM-Karte vorhanden war – das sollten dann am folgenden Tag alles zusammen fertig werden Als der Herr Wollfrosch nach Hause kam, meinte er, die VZ hätte vor diesem Unternehmen wegen aggressiver Werbung und ständiger Nötigung Volumen nachzukaufen gewarnt. Also rief ich am nächsten Morgen dort an und stornierte das Ganze – ein Vertrag war ja noch nicht zustande gekommen, da nicht unterschreiben, allerdings meine Daten bereits erfasst. Der junge Mann versicherte, es sei kein Problem, alles werde gut. Ich glaubte das und ging zum nächsten – dem empfohlenen Anbieter, der, der so ganz quietsche-rot daher kommt. Alles prima, ein tolles Angebot lief dort gerade, ich schloss den Vertrag ab – es war Freitag, der 17. September, am Montag sollte dann die für mich eingerichtete Hardware, so ein kleiner Funk-Router, da sein.
Ich mach’s kurz, der war nicht da. Der ist auch heute noch nicht da.
Um mir die Wartezeit zu verkürzen, zog der Blaue Blubber-Tele mal eben locker 30 Euro von meinem Konto. Ich holte sie zurück und segelte in den Shop. Dort herrschte Verblüffung, denn ich sei „ja gar nicht als Kunde registriert“. Na wie schön.

Anschließend von dort um die Ecke zu den Roten. Es war inzwischen der 9. Oktober und ich wollte echt mal wieder ins Netz (zuvor habe ich mich hinterhältig beim Rosa-Riesen erkundigt und bekam dort auch ein relativ passables Angebot, allerdings mit ziemlich wenig Datenvolumen. Zur Not wäre es aber okay gewesen. So konnte ich nun kampfesmutig meine vertraglich zugesicherte Hardware einfordern). Nee, die sei nicht da, man hätte da eine Produktumstellung und damit immense Lieferprobleme – blablabla – alles nicht mein Problem und ich legte also die vorsorglich aufgesetzte Kündigung wegen Nichterfüllung auf den Tresen. Und – oh Wunder – ich bekam zur Überbrückung einen LTE-Stick, mit dem ich noch heute unter Euch weilen kann.

Als ich den zuhause erwartungsvoll einstöpselte – alles funzte auf Anhieb – fand ich erstmal vom Blauen Blubbertele eine Mail, in der ich nun doch als Kunde begrüßt wurde. Also habe ich sofort einen eingeschriebenen Brief aufgesetzt, die Dinge ins rechte Licht gerückt. Daraufhin bekam ich nun eine Mahnung, die Rechnungssumme endlich zu begleichen, gespickt mit den üblichen Drohungen. Wieder eine Mail geschrieben, da die Mahnmails im Gegensatz zu allen anderen beantwortet werden können.

Am letzten Freitag dann fand ich eine Abbuchung über Einrichtung und Verbrauch vom 17. September bis 4. Oktober von den Roten. 40 Euro.
Ich komme mir vor wie ein Selbstbedienungsladen der Telekommunikation – nur, dass ich außer Ärger satt für mein Geld nichts, aber auch gar nichs bekomme. Das ist doch nicht normal, oder?

Und es frage mich keiner nach Stricken, wo soll ich dafür noch Zeit her nehmen, häää?

Telefrustrierte Grüße in die Runde
Froggie