heute hab ich es nun endlich getan, die zwei Merino-Strängelchen im Sauerampferwurzelsud gekocht. Da sie noch nicht trocken sind, kommt das Foto erst morgen. Aber eins ist schon mal klar, von „Kirschrot“ ist keine Spur. Ein helles Beige-Braun, würde ich sagen, ist herausgekom-men und das bei einem Verhältnis von 10 Gramm Wolle zu 350 Gramm Wurzeln. Ich denke, das belasse ich dann bei dem einen Versuch.
Für die morgige Test-Färberei sind nun die Brombeerblätter und der Rainfarn eingeweicht – ich bin schon sehr gespannt.
Inzwischen habe ich mich nun entschieden, mit allen (für mich) neuen Färberpflanzen erstmal weiter so zu verfahren – Teststrängelchen zu färben und dann kann ich entscheiden, welche Farben für welche Projekte infrage kommen können.

Heute habe ich auch mal wieder in dem Korb mit meinen Lieblingswoll-„resten“ gekramt, da mir der Sinn nach was Kleinem für Zwischendurch stand. In die Hand gesprungen ist mir das Dibadu-Geburtstags-Knäuel.

Nachdem ich erst Socken angeschlagen hatte, war mir dieses wunder-volle Garn einfach zu schade, um unter Hosen versteckt zu werden. Also geribbelt und mit 12 Maschen weniger Handschuhe angefangen. Und obwohl ich ja schon Stulpen daraus gestrickt hatte, ist hier jede Masche eine Überraschung. Ich liebe dieses Garn und stelle mir sehnsüchtig eine Jacke daraus vor, denn das sind genau meine Farben….

Soviel für heute – kommt alle gut in den Sonntag!