…bin ich mit meinem „Manaus“. Nee, das Tuch als solches kann nichts dafür, das hab ich gerne gestrickt, auch wenn es teilweise eine ganz schöne Knibbelei war. Wie angekündigt habe ich es auch heute fertig bekommen. Kaum von den Nadeln, musste es ja erstmal ins Entspannungsbad und das hat mir dann den Rest gegeben. Ich hatte das noch gar nicht richtig ins Wasser (mit einem bisschen Shampoo drin) getaucht, da sah dieses schon aus wie Kirschsaft – der gute, ungepanschte. Nach etlichen Wiederholungen war das Spülwasser dann immer noch hellrot, aber ich hatte es satt, habe noch einen Schuss Essig dazu getan und das Unglücksdings auf die Leine gezwickt.



Mein entfärbter Manaus – man sieht, dass kaum noch Farbe drin ist….
(das „Vorher“ ist im gestrigen Post zu sehen)

 Ich versuche gerade mir vorzustellen, wenn ich das Teil gnadenlos, wie ich manchmal bin, mit in die WaMa geschmissen hätte. Nee, stell‘ ich mir lieber nicht vor….
Also dann – auf ein Neues mit Manaus.

Habt alle einen schönen Abend