zeige ich meinen angefangenen Buttercup-Pulli. Wie schon erzählt, er spukt mir ja schon lange im Hirn rum. Die Fotos von fertigen Teilen zeigen ja oft recht riesige Ausschnitte, was nicht so mein Ding ist. Ich hoffe nun, das wird bei mir nicht der Fall sein, ich fürchte aber, ist es eher doch. Die Klärung dieses Verdachts allerdings wird noch eine Weile dauern, erstmal ist stricken, stricken, stricken angesagt. Immer rundherum. Echtes Fernsehgestrick halt aber ich hatte mich ja verdonnert, vor dem Fernseher wird erst das Shiki-Miki fertig. Das geht aber auch gut voran.
Bei dem Material, was ich für Buttercup ausgesucht habe, werden sich einigen von Euch die Zehennägel nach oben rollen, aber sei’s drum, Wolliges kann ich nun mal nicht großflächig auf der Haut tragen. Und immer etwas drunter ziehen mag ich nicht und viel hilft das auch nicht gegen die Juckerei. Also Vollplastik, dafür kuschelweich und die Farben mag ich auch sehr.



Buttercup – Der Anfang.
Gestrickt aus OnLine Cordoba Hit, Riesenknäuel 450 g / 1600 m
mit Nadel 3,5



Die nur in Englisch verfügbare Anleitung verursacht ja erstmal eine Gänsehaut und das Gefühl, das niiiieee hinzukriegen. Aber auch hier wird alles ganz schnell ganz klar, wenn man einfach Nadel und Garn zur Hand nimmt und Schritt für Schritt loslegt. Es ist sehr ausführlich und leicht verständlich erklärt, also sollte man sich von den vier Seiten Text nicht abschrecken lassen, sie sind sehr hilfreich.

So, und nachher kommt dann die fertige Bertha.

Bis dahin
Froggie