Naja, fast, denn auf dem Foto seht Ihr, was mir noch bevorsteht – ööörrkkssss…..

Geeenau, Fäden vernähen. Das hebe ich mir aber auf, bis der zweite Handschuh fertig ist, man weiß ja nie….
Auf alle Fälle bin ich doch einigermaßen stolz auf mein komplett befingertes Erstlingswerk, Ewa Jostes und ihrem wirklich gut verständlichen Buch zum Thema sei Dank. Ist nämlich gar nicht schlimm – wenn man weiß, wie’s geht.

Das Blättertuch ist auch längst fertig, aber um es hier in Szene zu setzen, muss es erst noch auf die Streckbank. Es könnte auch ruhig ein bissel größer sein, aber ich hatte nun mal eben bloß die 100 g. Herstellungstechnisch ist es ja an den Hitchhiker angelehnt, was mir aber sehr gut gefällt, ist die Tatsache, dass die Asymmetrie längst nicht so ausgeprägt ist wie bei diesem; man hat zwei fast gleich lange Zipfel und dafür etwas mehr Höhe. Nach dem Spannen werde ich es dann auch vermessen. Ich weiß aber jetzt schon, dass es garantiert nicht das einzige Blättertuch aus dem Hause Wollfrosch bleiben wird.

Wir haben hier östlich von Berlin schon tagelang brütende Hitze und hoffen inständig, dass uns auch mal eins der angekündigten Gewitter mit Regen trifft. So gut wie ohne Regen hatten wir gestern eins, und der Garten ist auch durch den ständigen recht heftigen Wind sowas von ausgedörrt, es ist ein Jammer und es muss Regen her!!!

Bis bald mal wieder
Froggie