Draußen ächzen Menschen, Tiere und Natur unter gefühlten 50 und gemessenen 32°C und was mache ich?
Ja, Frau Wollfrosch hockt in der kühlen Wohnung und strickt Hand-schuhe. Ja, wirklich, kein Quatsch.
Da war doch letzt dieses wunderschöne Garn von Cherry Tree Hill und das sollte doch nun endlich auf die Nadeln. Es sollten mal keine Socken werden. Und da nun gerade das geniale Handschuh-Buch eingetrudelt ist, war die Idee zu den blaubunten Handschuhen schnell ausgebrütet.

Irgendwie finde ich, dass das Garn verstrickt von seiner genialen Farbwirkung verliert, aber das ist ja oft so, und die Handschuhe werden mir trotzdem gefallen. Auf ein Muster habe ich hier bewusst verzichtet, denn die lebhaften Farben würden es eh verschlucken. Passend dazu wird es dann noch ein Stirnband geben und von dem „Rest“ (hab ja etwas über 200 g) ein Tüchlein mit Blätterrand – also eine komplette Winterausstattung und das im ersten Hochsommer.

Kommt gut durch Hitze, Unwetter oder was immer heute noch auf uns lauern könnte….
Liebe Grüße
Froggie