Weiter geht die bloggige Aufholjagd mit den wolligen Werken, die gerade auf den Nadeln bzw. unlängst fertig geworden sind.

Da wäre als erstes die gigantische fliederrosa Fleißarbeit – menno, das zieht sich und das kann ich langsam nach Metern oder Quadratmetern beschreiben, aber meine Schuld, was bin ich so (relativ) lang und rund…

Das fliederrosa Meterwerk, aber ich bin jetzt bei der Hälfte
des zweiten und letzten Teils, puhhhhhhh
Zwischendurch zur Entspannung habe ich drei Paar Socken gepfriemelt, die kann ich aber jetzt nicht zeigen, weil sie nach ihrem wohlverdienten Vollendungs-Bad tropfend auf der Leine hängen.
Ja und als absolut drolliges Schmeckerchen habe ich mich für meine teddyverrückte Lieblingsfreundin (halloooo Rapunzel….!!!!) an Bärenklamotten gewagt. Nicht so einfach, rein theoretisch zu stricken, wenn das Model hunderte Kilometer entfernt wohnt. Ich zeig einfach mal, was Bär(bel) bei den nächsten kühlen Frühlungsstürmen (hoffentlich) tragen wird: 
Modell „Biene Maja“ –
Fransenjacke mir Perlchen-Hitchie
 Und dann hab ich da noch einen neuen Ribbelkandidaten, fürchte ich… Aus dem geribbelten Bamboo-Pulli hab ich mal einfach einen Trillie angefangen, aber das sieht nicht aus. Ich kann ihn mir auch nicht „schön gucken“, neeee…..
Ich fürchte, das ist und bleibt Bääähhhh
Schade, das Garn fühlt sich toll an und ist auch sehr angenehm
auf der Haut, aber mir fällt einfach nichts wirklich Ergreifendes dafür ein.