Plötzlich und unerwartet klingelte mich heute die Post aus meiner Nachmittagsdöserei – nanu, ich erwarte doch gar nichts? Aber wenn geklingelt wird, muss man ja mal gucken. Ein großer Umschlag. Aha. Absender bekannt. Hmmm… Aufgefetzt, ausgepackt – Freudenschrei: Eine Spindel war drin!!!! Echte Heim- und Handarbeit, ganz offensicht-lich mit viel Liebe zusammengefügt und nun gibt es keine Ausreden mehr – Kardenbänder und sonstige Fasern sind ja überreichlich noch von meinen Filzgeschichten vorhanden – jetzt wird Spinnen gelernt. Also eigentlich kann ich das ja schon sehr gut, aber eben noch nicht mit Wolle. Videos zum Thema, die im Netz ja sehr reichlich vorhanden sind, kenne ich längst, nun muss die Praxis zeigen, ob es wirklich so einfach ist, wie es aussieht – ganz bestimmt nicht. Aber wie immer – Versuch macht kluch! Danke lieber Christof – ich habe mich so sehr gefreut!

Und angespornt durch die Aussicht auf grandiose neue Wollmöglichkei-ten habe ich auch gleich noch das Problem dieser zickigen zopfigen Stulpen gelöst:

Alles gerippt und nu is schick!

Das war aber jetzt definitiv die letzte Meldung für heute. Habt einen gempütlichen Feierabend alle miteinander!