nicht dass jetzt einer denkt, ich wäre vor lauter Näherei vom Stricken abgefallen – nee, die Zebrajacke, das babyblaue Wunder sozusagen, wächst unaufhaltsam. Auch wenn es für die Hände nicht gerade entspannend ist, so sorgen das dicke Garn und die noch dickeren Nadeln für schnelle Zuwächse.
Hier der längst nicht mehr aktuelle Stand, denn drei Viertel vom Rücken sind auch fertig.

Für die Ärmel allerdings spuken mir viele Gedanken durch’s Hirn und noch konnte ich mich für keine Variante wirklich entscheiden. Schön wäre vielleicht, diesen Blendenzopf auch die Ärmel hoch laufen zu lassen, aber ich denke, das könnte dann doch zu wuchtig werden. Doch eher einfach längs gestreift, oder das Zebra-Muster schmal in die Ärmelmitte und die Streifen dann daneben – eine wahrhaft schwere Entscheidung. Aber sie wird fallen, wenn das Rückenteil fertig ist, oder wenn die „Weste“ zusammen- und die Blende angegenäht ist.