In den letzten Tagen war nicht viel los mit mir aber jetzt geht es wieder etwas flotter voran.  Daher kann ich vermelden, dass der Augenschal fertig ist und mir jetzt tatsächlich auch gefällt – heißt, ich werde mich auch damit schmücken.

Der wellige Rand, der mich erst sehr gestört hatte, ist nach dem Anstricken von von drei Rippen kraus rechts und dem anschließenden Bade immer noch etwas wellig, aber jetzt gefällt mir das und gibt einen zusätzlichen Schwung für das Teil. Also – ich bin zufrieden.

Mein derzeitiges Fernsehgestricksel ist der eher ungeliebte Unisono-RVO. Da mir jedoch nichts Besseres für die Wolle eingefallen ist, habe ich nun tapfer weiter dran gewerkelt, heißt, die Ärmel sind fertig – in mühevoller Kleinarbeit sogar nahtlos rund gestrickt. Und, was soll ich sagen, es gibt wohl auch Murphy’s Law für Wolle, wenn nicht, muss man es wohl erfinden, denn an den Ärmeln hier hat es offensichtlich voll zugeschlagen. Beide habe ich genau an der gleichen (Farb)Stelle im Knäuel angefangen und das deprimierende Ergebnis ist hier zu bewundern (ganz zu schweigen von der total verhunzten Färbung im linken Bündchen!):

Aber – um den Wahnsinn auf die Spitze zu treiben – habe ich mich doch durchgerungen, noch zwei Stränge zu bestellen, denn an diesem Unglücksdingens noch mit einer anderen Wolle rumzumurksen würde es wohl total unmöglich machen, zumal die Wolle an sich ein absoluter Traum ist – sowohl zu Stricken als auch zu Tragen. Vielleicht versuche ich dann auch, die Symmetrie der Ärmel doch noch irgendwie hinzu-kriegen… Jedenfalls sind mit dem Restknäuelchen dann bereits 400 g (LL 300 m/100 g) verstrickt, was ich so nicht gedacht hätte, aber es liegt wohl daran, dass ich mich immer noch für wesentlich schlanker halte als ich nun mal bin.

Ja und da der Herr Wollfrosch heute aushäusig ist, heißt, hier herrscht störungsfreier Friede, werde ich mich jetzt mit meiner Sockenbibel auf meinen Stricksessel pflanzen, Sockenwolle und ein Nadelspiel bereit legen und in eine neue Strick-Ära starten, *grins*. Nun erwarte aber bitte niemand zu viel von mir, ich bin ein absolut lustbetonter Strickteufel und was nicht gleich gelingt, betrachte ich nicht zwangsläufig als Herausforderung sondern es fliegt eher bis zum nächsten Anfall von Experimentierwut in die Ecke. Und – wie immer im Leben – Versuch macht kluch!