was auch immer der Wetterbericht Mieses für uns vorhersagt – es kommt. Immer. Zuverlässig. Mit aller Macht. Heute nun hat das angekündigte Blitzeis den krachenden Frost abgelöst und rundherum alles lahmgelegt. Und es regnet und regnet.
Nun ja, ich habe Glück, ich muss nicht aus dem Haus. Aber Herr Wollfrosch ist unterwegs nach Hause, ich hoffe, er kommt mit heilen Knochen an….
Während andere sich mit den Wetterkapriolen quälen, habe ich es mir nach vollbrachter Streu- und Hausarbeit auf meinem Stricksessel bequem gemacht. Gestern schon habe ich einen Verkürzte-Reihen-Schal angefangen – hmm, Muster ist okay, aber Farben sind recht aufregend. Ich denk erst noch drüber nach, bevor ich den hier vorzeige *grins*.
Dann habe ich im gleichen Muster ein Probe-Seitenteil der Zopfblenden-jacke angefangen. Hmmm. Ebenfalls: Muster ist okay, farblich bin ich auch noch nicht so ganz klar damit. Aaaaber, ich hatte mir fest vorgenommen, das Teil wird komplett aus Vorhandenem gebastelt und es stellte sich heraus, dass da gar nicht so viel ist, was passen könnte, Blautöne sind nur in Ausnahmefällen was für mich. Also, einfach mal so, hier ist der Anfang:

und das „Auge“ im Detail:
Ja, und das Projekt „Knotenknilche“ ist noch aktuell – klar! Allerdings muss ich mich da erstmal ein bissel einfummeln, das Garn, was ich dafür angeschafft habe in Kombination mit dem fiesen Licht derzeit ist nicht so geeignet, Häkellaien Erfolgserlebnisse zu bescheren. Heißt, meine Knilchkörper sind stellenweise schwanger und an anderen Stellen magersüchtig. Aber ich krieg das in den Griff, ganz bestimmt, nur eben nicht sofort. Zum Häkelfrustabbau muss ich nämlich erstmal wieder etwas stricken und nach Möglichkeit etwas, das ich nicht gleich wieder aufribbele. Mal sehen….