Lieschens Welt im Licht der Öffentlichkeit….

Mit der Strickerei bin ich heute nicht nennenswert vorangekommen, da Schnee schippen wichtiger war und es gab viiiel Schnee zu schippen! Heute waren auch die Schuppen- und Laubendächer dran, leidvolle Erfahrungen aus dem letzten Winter, als uns so ein Blechschuppen unter der Schneelast zusammengebrochen war, haben uns für solche Dinge nachhaltig sensibilisiert…
Ja, was also könnte heute mal Blog-relevant sein? Ich hab mir gedacht, ich lass Euch mal meine Lieschen-Katze in kurzen Worten und typischen Bildern ihre Geschichte erzählen. Und vorneweg sei angemerkt, diesen albernen Namen hatte das arme Tier von seinen früheren Dosis bekommen und da sie (halbwegs) darauf reagierte, durfte sie ihn behalten. Los geht’s also (Frau Wollfrosch lädt die Fotos und Lieschen kommentiert):
So hat meine neue Dosine mich zum ersten Mal im Tierheimkäfig gesehen;
mit meinem absolut magischen Blick und mit Hilfe meiner
Bettelhand hatte ich sie in Nullkommanix um die Pfote gewickelt!

Im neuen Zuhause angekommen, habe ich dann erstmal gleich klargestellt,
wer von jetzt an der Chef hier ist und für alle Zeit das Sagen hat!


Als nächstes habe ich den verdutzen Dosies klargemacht, dass ich
ernährungstechnisch mit allen Wassern gewaschen bin,
meine Tüten suche ich alleine aus und öffne dieselben
 auch alleine, wenn meine diesbezüglichen Anweisungen nicht
schnell genug befolgt werden!


Hier verschaffe ich mir einen ersten Überblick in der nagelneuen Küche,
ich denke, das ist der wichtigste Raum hier!

Hier bin ich bei der Wohnungssuche….

…hier auch. Aber die Dosine hat gemeckert
und meinte, das wäre ihr UFO-Korb und da hätte Katze nun wirklich nichts
drin zu suchen. Ich seh schon, hier muss ich noch einiges klarstellen!
Jetzt aber erstmal ’ne Verschnaufpause, bin ganz schön fertig….

… nee, eigentlich fix und fertig für heute!!!

Man reiche mir mein Bett!


Na bitte, geht doch!
Gute Nacht für heute alle miteinander!