…liegen meist recht weit auseinander, das ist ja allgemein bekannt. Auch ich habe das wieder mal erfahren und bin – naja – etwas angesäuert. Bei meinem neuen Projekt „zweiter Unisono-Pulli“ tritt die Diskrepanz zwischen der Theorie klick und der Praxis:

doch sehr deutlich zutage. Das Theorie-Foto ist offenkundig ein hoch-professionelles des Herstellers, das in allen Shops identisch und damit wohl Pflicht ist. Schade nur, dass ich das Garn nicht im Strang fotografiert sondern leider gleich umgewickelt hatte. Verstrickt habe ich jetzt etwas mehr als 100 Gramm und für mich mutet das farblich wie Tarnfarben mit Himbeerpudding und einem Klacks Vanillesoße an und es gefällt mir nicht!!! Das Foto bringt die echte Farbigkeit recht gut rüber, lediglich einen kleinen Tick dunkler muss man sich das Ganze vorstellen. Das Rot knallt da total unpassend raus, finde ich jedenfalls, so dass ich es im weiteren Verlauf nicht mehr mitstricken werde. Schade, Herrn Wollfrosch gefällt das ebenso wenig wie mir, sonst hätte ich ihm das eventuell aufschwatzen können. Aber bei seiner Wollallergie wäre das sowieso eher unpassend. Naja, nun bin ich schon so weit gekommen (vorwiegend gestern abend im Halbdunkel vor dem Fernseher), da werde ich das wohl (irgendwann) fertig stricken und mir vielleicht noch irgendwanner „schön gucken“. Oder ich lass es erstmal liegen und ribbel dann – irgendwann. Schade ist es, denn das Unisono ist ein tolles Garn, strickt sich hervorragend, ist herrlich weich, kuschlig und angenehm und durch seine spezielle Verarbeitung auch für wollempfindliche Körper (ich weiß, wovon ich da rede….) gut tragbar.

Gelernt habe ich nun, dass ich für handelsübliche und nicht gerade billige Garne lieber einen der zumindest hier sehr dünn gesäten Wollläden suchen werde und mir das live angucke als voller blindem Vertrauen online zuzuschlagen. Dieser Vorwurf richtet sich auch nicht im Entferntesten gegen die Online-Händler, sie müssen sich an ihre Vorgaben halten, das ist mir klar.

Nun warte ich gespannt auf meine Tausendschön-Wolle und hoffe, dass ich da wieder etwas versöhnt werde. Ach ja, und die nächste Atelier-Zitron-Wollkritik hab ich auch schon auf der Pfanne, da hat es aber nichts mit der Farbe zu tun. Für heute bin ich jedoch sauer genug, das heb ich mir für später auf.

Habt alle einen gemütlichen 3. Advent, auch wenn es regnet oder schneit – das ist Strickwetter pur!