…muss ich heute mal kundtun. Als erklärter Fan von Horst Schulz und seinem Patchworkstricken bin ich ja gierig nach allem, was ich zum Thema erwischen kann. Ravelry beispielsweise ist da schon eine gute Hilfe mit vielen Anleitungen, das Musterbüchlein von Liane hab ich auch und die Theorie ist auch völlig klar. Jedoch bin ich mit meinen Versuchen bislang noch nicht aus dem Experimentalstadium herausgekommen, ganz einfach, weil ich zu faul bin, mir einen vernünftigen Schnitt mit der genauen Aufteilung der Patche zu basteln. Ich strick erinfach drauflos und denke, es wird schon passen. Es passt aber nicht. Und nun bin ich auf das geniale Werk von Patricia Werner „Dazzling Knits“ gestoßen.

Bei Amazon möchte man für ein neues Exemplar 135 Euro haben. Nee, ist nicht meine Preisgruppe und erst recht nicht als Schuss ins Ungewisse. Und nun hab ich beim Rumgesurfe im Netz dieses Werk als 130seitiges E-Book für $ 14,99, umgerechnet nicht mal 11 Euro, bei Martingale gefunden und natürlich sofort zugeschlagen. Nun taumele ich von einer Verzückung in die andere, hier finden sich jede Menge tolle und tragbare Modelle inklusive Schnitte bzw. Strickvorgaben, dass es eine Pracht ist. Der englische Text ist ja ein kleiner Wermutstropfen und macht die Sache ein bissel mühsamer, aber es gibt zum Glück eine äußerst hilfreiche Liste der verwendeten Abkürzungen, so dass man mit ein bissel englisch doch ganz gut klar kommt. Also, ich schwebe gerade im siebten Strickerhimmel und hunderte Ideen durchzucken mein Hirn. Allerdings hat ein boshafter kleiner Mann mir voller Tücke ins Ohr gesäuselt  „äääbbbäääää, nun kriegste die Diagonaljacke auch wieder nicht fertig…“ und ich habe zurückgebrüllt „und ob ich die fertig kriege, wirste schon sehen!!!“ und nun stricke ich diagonal, dass die Nadeln glühen. Aber da geht es prächtig voran, so dass ich heute den vorletzten ersten Ärmel anfangen werde. Aber dann gibt es kein Halten mehr, der Wollvorrat auch für diese Zwecke ist immens und ich muss nur noch das optimale Einstiegsmodell finden….
Also dann, ich hab jetzt keine Zeit mehr, muss stricken – naja, erstmal wartet der Garten auch noch auf allerhand winterfestmache- und Aufräumarbeiten. Aber nicht zu dolle, Herr Wollfrosch will ja auch noch was machen. Hmm, wieso strickt er eigentlich nocht nicht? Naja, wahrscheinlich, weil er dann nichts anderes mehr machen würde und das geht ja nun doch nicht.