…meine tolle Diagonaljacke! Seit langem habe ich mal wieder fast von Anfang an das Gefühl, etwas zusammen zu pfriemeln, was dann auch gefällt, passt und tragbar ist. Abgesehen von der Sysiphos-Arbeit des Faden-Doppelns strickt sich die Wolle fantastisch; sie läuft fluffig über Hand und Nadeln und so geht es hurtig voran.

Und – was ich ja kaum glauben kann – es ist mir gelungen, den Verlauf auf beiden Seiten passend hinzukriegen. Das ist für mich besonders wichtig, da bei mir alles möglichst symmetrisch sein muss, Asymmetrie macht mich kribbelig.
Und hier noch eine „Großaufnahme“ von Verlauf und Maschenbild – ich find’s genial: