Heute war Männerfrei-Tag, das heißt für Frau Wollfrosch meist stricken bis die Nadeln glühen. Und da ich momentan nahezu rauschartig am Stricken bin, musste ich schnell noch hier wartende Wolle, Regia-Sockenwolle 6-fach, Design Kaffe Fasset- einfach suuuper, anstricken.

Naja, ein bissel mehr als anstricken war das schon. Den Patch an der Seite hatte ich schon mal „einfach so“ gebastelt und diesen habe ich nun erstmal in ein Pullover-Vorderteil eingearbeitet.

Stolz hierauf , bin ich nun am überlegen, wie ich dieses sicher nicht ganz alltägliche Werk nun fortsetzen soll, eines ist bisher nur sicher, es wird bestimmt ziemlich chaotisch ungewöhnlich. Ich werde über den Fortgang berichten, klar.
Ja, und mitten in diesem Gestricksel klingelte der Postbote und brachte Nachschub. Aber dazu an anderer Stelle…
Inzwischen ist ja Herr Wollfrosch wieder eingetrudelt und meinen epischen Ergüssen hier sind nun zeitliche Grenzen gesetzt, da gleich Essen ansteht. Wichtig!
Aber eines muss ich schnell noch loswerden – lange bevor man mich (danke, liebe Rapunzel-Schwester!!!) zu einem eigenen Blog genötigt motiviert hat, habe ich viele solche mit wachsender Begeisterung verfolgt. Etliche waren dabei, die hab ich einmal kurz quer geguckt und vergessen, andere waren und sind sehr interessant und wieder andere erfüllen mich mit Hochachtung und atemlosen Staunen. Dies zum Einen, weil die unwahrscheinlich fantasievolle Kreativität und das immense Geschick beim Spiel mit Material, Mustern und Farben absolut begeisternd ist und ich weiß, dass ich sowas niemals fertig bringen würde – naja, nicht ohne ausführliche Anleitung. Zum Anderen aber auch, weil ich es einfach nicht fassen kann, woher diese ameisenfleißigen Strickjunkies all die Zeit für diese Dinge nehmen. Also, mein Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht, nehmen wir die Nacht dazu. Dann ist aber Schluss. Und leider – gottseidank besteht das Leben ja nicht nur aus Stricken, ganz im Gegenteil.
Aaaaaber, Euch allen, naja, fast allen, habe ich voraus, dass ich (noch????) keine Socken stricke, so! Erstens, weil mir das mit den vielen Nadeln zu fuddelig ist, zweitens, weil ich eh keine Socken anziehe, da die ja in keine normalen Schuhe passen und im Winter brauche ich eh Fellpuschen, drittens, weil sie immer ausleiern und rutschen und viertens, weil ich partout keine Wolle an den Füßen haben kann. Genug Gründe für mich, vorläufig nicht damit anzufangen. Aber der aufmerksame Leser merkt gewiss, das kleine Hintertürchen bleibt immerhin offen….