Steigen wir also gleich ein ins volle Strickleben – meine aktuelle Manie heißt „verkürzte Reihen“.
Nachdem ich die beiden Werke von Frau Kindla zum Thema angeschafft und durchgearbeitet habe, ist mir das Prinzip klar und die Ausführung einfach. Größen kann man u. a. schon ganz einfach mittels der Woll- und Nadelstärke ganz gut variieren.
Was mir jedoch überhaupt nicht in den Schädel gehen will, ist die Frage, wie kann man solche Muster selbst entwerfen und zwar so, dass am Ende die gewünschte, meist doch mehr oder weniger rechteckige Form, herauskommt??? Nachstricken, auch mit Abwandlungen, kann ja (fast) jeder, aber das Kreative daran, das ist der Knaller! Aber erstmal werde ich mich mit Nachstricken begnügen, (für mich) hoffnungsvolle Anfänge gibt es ja schon…
Ja und dann die Wollsucht. Diese ist ja mit der Stricksucht auf engste verknüpft und eigentlich noch schlimmer als diese, da u.a. wesentlich teurer und platzfordernder. Herr Wollfrosch bemerkte kürzlich recht spitz, wo immer er eine Schranktür aufmache, glotzten ihn Wolleberge an. Na hallo, aber dagegen verwahre ich mich ja nun aufs heftigste! Und überhaupt, was kann denn ich dafür, dass er eine Wollallergie hat und in Acryl und Microfaser schwitzt? Wäre das anders, hätte er ja auch schon jede Menge Gestricke und da würde die Einstellung zu den Materialien eine gaaaanz andere sein, denke ich. Also lassen wir ihn lästern und weiter angestrengt nach einer eigenen kreativen Beschäftigung suchen, die nichts mit Fernsehen zu tun hat.
Aber um die Sache hier voran zu bringen, zeige ich mal stolz meine letzten Werke. Dazu gehört eine riesige Decke, die im Sommer in überraschend kurzer Zeit entstanden ist und jetzt eine Liege als Tagesdecke ziert. In erster Linie bin ich hierbei stolz auf die Tatsache, dass ich sie überhaupt fertig bekommen habe. Bislang waren Strickjacken ja das Größte und Mühseligste, was ich so fertig bekommen habe (über die Zahlen und Verstecke meiner UfOs reden wir mal an anderer Stelle, grins).
Auch Katze Lieschen findet die Decke äußerst nützlich
Ja, und da von den dafür notwendigen Woll“resten“ noch sooooooo viele übrig geblieben waren, bin ich damit jetzt an einer neuen Decke am werkeln, die Herrn Wollfrosch zur Versöhnung warme Füße beim winterlichen Fernsehen machen soll. Bis dahin schaff ich das auch, sind einfache Topflappenpatche nach Horst Schulz, macht irre Spaß, wie sich das so putzig zusammenfügt.

Dann folgte der erste Versuch mit Noro. Noro Silk Garden, erstanden bei einem Besuch in Potsdam bei Krongut-Wolle (http://www.krongut-wolle.de), wo ich auch mit treuem Augenaufschlag die geniale Anleitung „Kurz über lang“ dazu erbettelt hatte. Das Gestricke ging so flott voran, dass der Spaß damit eigentlich viel zu schnell vorbei war… Das fand Katze Lieschen übrigens auch, so dass sie zeitweilig das Weiterstricken unterband.   
Irgendwann jedoch war das Werk – bis auf einen vernünftigen Verschluss – dann doch vollendet.
Jetzt liegen zwischen den ganzen Wollvorräten, die ja zweifellos – aber in Maßen – vorhanden sind, auch zwei Pullovermengen Unisono (was für ein traumhaftes Garn!!!!) von Atelier Zitron herum und warten auf die Nadeln.
In dem Wollpaket schlummert Jawoll Magic von Lang Yarns, das – zweifädig verstrickt – zu einem verkürzte-Reihen-Werk werden soll (Probe gleich hier unten). Die Schoppel-Wolle daneben ist (momentan eher UFO-mäßig) in Arbeit zu einem „Circular Shrug“ (Anleitung guckst du bei „wollke7“).
Aber die verkürzten Reihe haben mich erstmal abgelenkt und dann war ich auch noch so unvorsichtig, das geniale Patchwork-Strick-Anleitungsheft von Liane (http://www.ls-liane-stitch.de) anzuschaffen, also taumele ich erstmal eine Weile von einer zunächst eher unproduktiven Verzückung in die nächste. Mit Probenstrickerei zwischendurch. Die entstehenden diversen Läppchen (s.o.) begeistern vor allem die Katzen, die anscheinend zwangsläufig zu jedem Strickhaushalt gehören – oder?
Ich strick mal eben drauf los, macht irre Spaß, was es werden könnte, das denk ich mir später aus….
Ach ja, und dann war da auch noch das Shiki-Miki-Shirt nach einer gekauften (!!) Anleitung von Angela (http://www.knittybitty.de/product_info.php?info=p176_Shiki—Miki—Shirt.html) – strickt sich super flott und sieht lustig aus. Ein zweites in frischeren Farben liegt erstmal auf Eis, da ich Wolle nachbestellen musste. Die ist jetzt da, aber der Sommer ist vorbei – hmmm.

Das für’s erste. Demnächst geht es weiter und ich hoffe, der Eine oder Andere wird mich hier auch finden…