Musterwahn

als bekennender Fan von Pinterest kommt mir ja in so mancher Stunde vor dem Rechner einiges unter die Augen. Vieles – so naja, manches – ganz nett, anderes – wooow. Letztere Kategorie wird dann gemerkt und immer mal wieder hervorgekramt, um festzustellen, dass einiges davon fast Suchtcharakter bekommt. So war es mit mit diesem Muster :0stulpen-03 Dann fand ich die Anleitung und meinte angesichts des stolzen Preises von fast acht Euro, dass es eigentlich doch gar nicht soooo schön sei. Aber es ließ mir keine Ruhe und in einem leichtisinnigen Moment schlug ich dann zu – 8 Euronen für einen Zopfstreifen auf einem Paar Stulpen, verrückt, oder? Dass es Zöpfe sind (ja, was denn sonst wohl, Frau Fadenkram, häää?) ließ erstmal Groll aufkommen – ich und Zöpfe, das geht ja gar nicht. Aber es ließ mich noch immer nicht los. Und dann griff ich zu Nadel und Wolle, stellte schnell fest, soo schlimm ist es ja auch wieder nicht und los ging das. An zwei Abenden war das Werk vollendet – passend zum Wetter ein Paar Stulpen. 0stulpen-01

Und ich liebe sie schon jetzt, weiß auch, dass ich sie ganz sicher noch öfter stricken werde, womit sich ja dannd er Preis relativiert 😉 .

Technische Daten: SoWo 80/20, Nadeln 3,0, Anleitung „Tacit“ von hier.

Liebe Grüße in die Runde, kommt gut ins Wochenende!

Regina

Neues vom Bau

obwohl es hier lange still war, ging doch das Veranda-Baugeschehen munter weiter. Selbstverständlich hatten wir ja gedacht, es würde viel, viel schneller gehen, ging es aber nicht. Ist halt wie überall – gut Ding will Weile.

Heute nun war es aber soweit – die Innensanierung samt neuer Haustür (die nun mal fast vier Wochen Wartezeit hatte) ist beendet, wir freuen uns und sind sehr zufrieden. Ein erster Blick in die eine Richtung:Veranda-fertig-01 und in die andere: Veranda-fertig-02

Eine Ahnung vom Urzustand gibt es hier. Möbel sind auch angeschafft, am Wochenende sollen sie zusammengebastelt werden, um das Kunstwerk Veranda dann zu vollenden.

Inzwischen sind auch im Außenbereich die Ergebnisse emsiger Tätigkeit zu sehen. Unter den auch dort vorhandenen Brettern entpuppte sich diese „Freude“, Hauswand-alt-02 und ja, die Tür steckte da wirklich so schief drin – waren ja Bretter vor ;-))  Gestern war der neue Unterputz an dieser Wand fertig, Hauswand-neu-01 handsigniert von der Katze des Hauses, versteht sich.Hauswand-neu-02e

Heute wurden neben den letzten Innenarbeiten die neuen Treppenstufen betoniert, die dann genau wie der restliche Eingangsbereich mit ruschfesten Granitplatten belegt werden sollen. Treppe-03 Schön. Wir haben per Leiter ein- und auszuschweben (ich hab das gar nicht erst versucht, habe Höhenangst ;-)), die Katze hat strengsten Stubenarrest. Aaaaber, es gibt ja schließlich nicht nur das Lieschen, was hier neugierig auf vier pelzigen Pfoten herumstromert, und so offenbarten sich schon nach kurzer Zeit die Spuren kätzischer Bauqualitätskontrolle – eine Seite rauf, andere Seite runter: Treppe-01Toll, wir sind begeistert und hoffen nur, dass sich nicht alle Katzen des Dorfes heute Nacht auf dem frischen Beton vergnügen, vielleicht auch noch der eine oder andere Waschbär dazu? Wir fänden das absolut nicht lustig! Ich werde berichten…

Liebe Grüße in die Runde

Regina

In eigener (Blog)Sache

fadenkram-header-2017-01

Vor einem Jahr war ich der WordPress-Werbung auf den Leim gegangen gefolgt und hatte für stolze 99 Euronen die angeblich so komfortable Bezahlversion des Blogs gekauft. Ich will jetzt nicht in Genörgel verfallen, jedoch hat sich mir da zu keinem Zeitpunkt irgend ein Vorteil oder auch nur ein kleiner Unterschied zur kostenlosen Variante erschlossen (okay, ein paar mehr Themen, also „Blog-Gesichter“, gibt es, wem hilft das aber?). Als ich dann auch noch aufgeklärt wurde, dass das „.me“ im neuen Namen nicht etwa wie gedacht „me“ wie (frei gedeutet) „meins“ heißt, sondern das Länderkürzel von Montenegro ist, war ich nicht bereit, dieses Geld weiterhin zu bezahlen. Die pausenlosen Nötigungen seit Wochen schon, das Bezahlabo doch endlich zu verlängern, haben ihr Übriges getan – neee, nu gerade nich!

Für Euch ändert sich damit die Blogadresse. Dauerhaft und bequem auf http://fadenkram.de , die liebe Connie von der Wockensolle hat’s gerichtet – danke dafür!

Tut mir leid, falls es Irritationen geben sollte, aber Fadenkram wird es auf alle Fälle weiter geben, nur unter leicht verändertem Namen und später eventuell auch mit etwas verändertem Aussehen.

Liebe Grüße in die Runde

Regina

Ostern

Clivie-05

all meinen LeserInnen wünsche ich ein schönes und entspanntes Osterfest. Das Wetter sorgt ja wie fast jedes Ostern für viel Zeit für den Handarbeits-Sessel, also nutzen wir diese!

Da ich gerade irgendwie in einem Stricktief stecke, gibt es wieder ein wenig Garten-Freude. Aktuell begeistert uns die im Wintergarten des Gartenhäuschens erfolgreich überwinterte Clivia, die eigentlich gar nicht mit umziehen sollte, da sie so gut wie tot war. Was für eine Auferstehung!

Clivie-03Clivie-01

Aber auch die mehr bescheidenen Blüten begeistern – hatte ich schon verkündet, dass ich Stiefmütterchen-Fan bin? Das ist mein gegenwärtiger Favorit,DSC01847 der sich mit weiteren bunten Schönheiten den Platz im alten Handwagen teilt. DSC01845

Lieschen kontrolliert gerade, ob der Herr Fadenkram bei der Neuanlage der „Teichlandschaft“ alles richtig macht. Hier fragt sie nach, ob es denn so sein müsste, dass die Seerosenwurzeln oben schwimmen, dort sollten doch eigentlich die neuen Triebe sein, oder?Teichliese-01

Solche Aufgaben nimmt sie sehr ernst und scheut auch keine Mühe;  hier prüft sie ohne Rücksicht auf nasse Füße mal eben die Wasserqualität Teichliese-02

Habt eine gute Zeit – liebe Grüße in die Runde

Regina

Wunderschön

ja wirklich, mit diesem Superlativ kann man unseren heutigen Ausflug in die naheliegende Natur beschreiben. Schon so oft stand dieser auf der To-Do-Liste, nie hat es geklappt, aber heute! Entgegen der Vorhersage war das Wetter warm und sonnig und meine beim Frühstück ausgebrütete Spontan-Idee hieß: „Wir fahren Adonis-Röschen gucken!“. Der Gatte war sofort dafür und schon ging das los. Weil ich wie immer sehr schlau war, fanden wir das eigentliche Ziel natürlich nicht, sondern strandeten schon ein Dorf zuvor, einfach, weil da ein großes Schild mit einem Pfeil „Adonis-Röschen-Wanderung“ stand. Das Wort „Wanderung“ dabei hätte mich ja warnen sollen, tat es aber nicht, denn ich war froh, dass ja die Richtung offenbar stimmte. Also ging es los. Die erste Pleite kam, als der Wanderweg sich informationslos gabelte. So sicher wie das Amen in der Kirche nahmen wir den falschen Pfad, der uns dann eine ungeplante Abenteuerpirsch durch Gestrüpp, Sumpf und Wildschweinsuhlen bescherte. Eigentlich überflüssig zu erwähnen, dass ich mich einigermaßen aufgehübscht hatte, da es ja anschließend irgendwo zum Essen gehen sollte. Aber dann leuchtete der Lohn der Mühen schon von weitem (mit Tele, sonst könntet Ihr nichts leuchten sehen ;-)): Huegel-04

Bei diesem Anblick waren alle Lebensgeister wieder an Bord und es gab so viele Ahs und Ohhs, die wirklich berechtigt waren: Adonis-01-1

In diesen Blüten ist ein Käfer zuhause, der dieselben offenbar zur Leibspeise gemacht hat, kaum eine unbeschädigte Blüte ist zu finden, überall sitzt dieses Vieh, grinst, und lässt es Gelb rieseln… Kaefer

Es ist eine bizarre Landschaft dort, wer möchte, kann dazu hier nachlesen, und uns gefällt sie über alle Maßen. Es ist frei, offen, weit und kaum vom Menschen gestaltet. Huegel-01P1-02

Aber ehe man sich so richtig im Schwärmen verliert, hat die Zivilisation uns auf dem Rückweg schon wieder eingeholt – mit einem Anblick, der einen hier überall verfolgt; diese Dinger vermehren sich rasant und wir hoffen inständig, dass das Vogelschutzgebiet hinter unserem Dorf ein solches bleibt und nicht auch irgendwann mit diesen dröhnenden Monstern zugestellt wird. Quilrle

Da zeig ich lieber doch noch ein paar Röschen, neeech (raufhauen macht sie groß)…

Liebe Montags-Grüße in die Runde

Regina

Merlin

Ab und an muss mal was „Verrücktes“ auf die Nadeln, wenn es geht mit vielen Löchern. Diese Voraussetzungen sah ich bei „Merlin“ von Kieran Foley (ich bin ein großer Fan seiner Strickkünste!) gegeben. Der Beschluss war schnell gefasst. Dann kam das Material-Drama. Es sollten hellgraue Streifen (das Garn musste auch mal weg -)) im Wechsel mit einem Verlaufsgarn werden. Die Besonderheit: Alles sollte aus dem Stash kommen. Grau war da. Verlaufsgarn – hmm, dieses Blau-Schwarze von Supergarne müsste mal weg, also nehmen wir das doch, passt doch. Also ran an die Nadeln und das ging locker voran. Und nun – ich mag ihn nicht !!!! Überhaupt nicht! Watt nu?

So im Detail sieht das ja richtig nett aus:Merlin-04

So aber nicht; ganz und gar nicht meine Farben, auch nicht mit „schöngucken“…. Merlin-02eAlso werde ich das Werk einmotten und vielleicht verschenken, wenn sich ein würdiger Interessent findet…

Da wirkt doch der (immer noch unvollendete) Pulli aus dem Verlaufsgarn ganz anders, also ist wohl das Grau der Killer: crazy-01-e

Nuja, Künstlerpech halt.

Liebe Grüße in die Runde

Regina